Philips Lighting baut seine Führungsposition bei der vernetzten Beleuchtung auf der Light + Building 2018 aus
 

  • Interact IoT-Plattform für datengestützte Dienste
  • Innovationen bei LED- und vernetzter Beleuchtung für den professionellen Bereich und für Konsumenten, darunter die neue Philips Hue Outdoor-Reihe
  • LiFi-fähige Leuchten läuten mit High-Speed-Breitband-Internet ein neues Zeitalter der hochwertigen energieeffizienten Beleuchtung ein

Auf der Light + Building 2018 machte Philips Lighting (Euronext: LIGHT), Weltmarktführer für Beleuchtung, erneut seine Führungsposition als Beleuchtungsunternehmen für das Internet der Dinge (IoT) deutlich. Das Unternehmen stellte eine IoT-Plattform sowie vernetzte Beleuchtungssysteme und Dienste vor. Wichtigste Innovation des Unternehmens war die IoT-Plattform Interact. Sie ist der Einstieg zur Entwicklung datengestützter Dienste, soll sie verbinden und relevante Daten austauschen.

Zu den Highlights für Konsumenten gehören stilvolle und dekorative LED-Lampen, Leuchten sowie die Ergänzung des beliebten Philips Hue Beleuchtungssystems um Gartenleuchten. Außerdem wurden mit namhaften europäischen Schalterherstellen als Friends of Hue Partnerschaften vereinbart.

„Wir sind in unserer Branche für unsere außerordentliche Innovationskraft bekannt. In diesem Jahr haben wir die Messlatte sogar noch ein wenig höher gelegt. Unsere neuesten LED-Innovationen reichen von schönen Lampen im Vintage-Look bis hin zur Ausstattung einiger unserer bekanntesten Büroleuchten mit LiFi, einer bahnbrechenden Technologie, die eine Breitband-Internet-Verbindung über Licht ermöglicht“, erklärt Eric Rondolat. „Angesichts der Tatsache, dass die Beleuchtung wirklich intelligent wird, haben wir eine IoT-Plattform zur Entwicklung datengestützter Dienste konzipiert, die weit über die reine Beleuchtung hinausgehen.“

 

Überblick über die Produktneuheiten von Philips Lighting im Bereich Außen- und Straßenbeleuchtung auf der Light+Buildung:

IoT-Plattform

Im Rahmen der jüngsten Light + Building stellte das Unternehmen seine IoT-Plattform ‚Interact‘ vor. Sie wurde entwickelt, um die großen Datenmengen, die mit der wachsenden Anzahl an vernetzten Lichtpunkten, Sensoren und Systemen erfasst, ausgewertet und nach Bedarf verknüpft und effizient gehandhabt werden können. Diese sehr sichere, skalierbare cloud-basierte Plattform arbeitet mit anspruchsvollen, modernen Datenverarbeitungsfunktionen, wie zum Beispiel maschinellem Lernen, um Daten aller Arten auszuwerten und datengestützte Dienste anzubieten, die über die reine Beleuchtung weit hinausgehen.

 

Interact-vernetzte Beleuchtungssysteme

Interact ist auch die Bezeichnung der vernetzten Beleuchtungssysteme, die nicht nur Kunden bei der Schaffung attraktiver Lichterlebnisse unterstützen, sondern auch Daten generieren und in unterschiedliche Interact IoT-Plattformen hochladen und verknüpft werden können. Verfügbar sind bis jetzt:

    Interact City zur Beleuchtung des öffentlichen Raums wie Straßen, Fußgängerzonen, Parkanlagen und Plätzen
    Interact Landmark zur architektonische Beleuchtung von Gebäuden und Wahrzeichen

 
Philips LiFi: Breitbanddaten über Licht

Als Beleuchtungsunternehmen für das Internet der Dinge ist Philips Lighting das erste globale Beleuchtungsunternehmen, das Leuchten aus seinem bestehenden Büroleuchtenprogramm mit LiFi-Fähigkeit ausstattet. LiFi ist eine drahtlose Zwei-Wege-Hochgeschwindigkeits-Technologie zur Kommunikation, ähnlich wie WLAN (WiFi). Die Datenübertragung erfolgt jedoch bei LiFi nicht durch Funkwellen wie bei WLAN, sondern auf sehr sichere Weise durch Licht.

Solarbetriebene Beleuchtungslösungen

Mit der Einführung einer neuen Produkt- und Systemgeneration hat Philips Lighting seine strategische Offensive hin zu solarbetriebener Beleuchtung beschleunigt. Hierzu zählen die Solarleuchten Philips LifeLight mit einer austauschbaren Batterie, die die Produktlebensdauer der installierten Leuchten erheblich verlängert, und die innovative „All-in-one“-Solarstraßenleuchte Philips SunStay, die Solarmodul, Leuchte, Laderegler und Batterie in einer Einheit kombiniert. Auch die von dem Unternehmen vorgestellten solarbetriebenen Straßenbeleuchtungsanlagen in Indien und die Installation von 700 Sätzen vernetzter Solarstraßenleuchten mit Fernüberwachung und Datenanalysefunktionen in Thailand unterstreichen das enorme Potenzial der Solarbeleuchtungstechnologie.

Philips Barcelona

Smart Fusion: hochwertige LED-Beleuchtung und mobile Konnektivität in einem Straßenleuchtenmast

Vor weniger als einem Monat stellten Philips Lighting und American Tower Corporation ihr erstes Smart-Fusion-Projekt in den Vereinigten Staaten vor. Die Unternehmen haben einen ästhetisch gestalteten Lichtmast entwickelt, der hochwertige, energieeffiziente LED-Straßenbeleuchtung und die Infrastruktur für Breitband-Konnektivität zur Unterstützung der Dienste von mehreren Mobilfunkbetreibern in einem einzigen Produkt vereint. Der LED Smart Fusion Lichtmast ist für die Beleuchtung von Straßen und Parkplätzen vorgesehen und verbessert den drahtlosen Breitband-Zugang in dicht besiedelten städtischen Gebieten. Die hochwertige und steuerbare LED-Beleuchtung ermöglicht im Vergleich zu herkömmlicher Beleuchtung Energieeinsparungen von bis zu 50 Prozent. Die Stadt Huntington Beach in Kalifornien hat als erste Stadt 200 Smart Fusion Lichtmasten installiert.

Schnellere Umstellung auf LED

Philips Lighting hat kürzlich zwei Innovationen angekündigt, die die Umstellung auf LED-Beleuchtung noch einfacher machen: Philips TrueForce LED Road und Philips CorePro LEDtube Universal T8. Philips TrueForce LED Road ist eine SON-T LED-Retrofitlösung für die Straßenbeleuchtung, mit der bestehende Installationen leicht auf LED umgerüstet werden können, ohne die Leuchte ersetzen zu müssen. Philips CorePro LEDtube Universal T8 ist die Bezeichnung einer bahnbrechenden Reihe erschwinglicher LED-Röhrenlampen für der Großhandel und macht den Austausch von Leuchtstofflampen so einfach wie nie.

Bilder und Text: Philips Lighting, www.philips.de