Schuch Logo neu3.800 Leuchten rücken Wörrstadt ins rechte Licht 
Moderne LED-Leuchten erhellen die Straßen und sparen Energie
Quecksilberdampflampen waren lange Zeit gängiger Standard in der Straßenbeleuchtung, doch ihre Technik ist längst überholt. In Sachen Effizienz, Lichtausbeute und Wartungs- bzw. Energiekosten hat die moderne LED-Technologie die Nase weit vorne.

Da ist es nicht verwunderlich, dass das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) die Umrüstung kommunaler Straßenbeleuchtungsanlagen seit einigen Jahren durch finanzielle Zuschüsse fördert. Mit der am 14. November im Bundesanzeiger veröffentlichten, aktualisierten Kommunalrichtlinie 2018 wird diese Förderung im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) für weitere vier Jahre, von 2019 bis 2022 fortgeführt.

EWR Installation SCHUCH Leuchten

Auch die Verbandsgemeinde Wörrstadt kommt jetzt in den Genuss der Vorteile moderner LED-Technologie. Das in 2018 umgesetzte Großprojekt des Auftraggebers Energie- & Servicebetriebe Wörrstadt (ESW) umfasste den Austausch von rund 2800 Straßenleuchten in zwölf Ortgemeinden und war für die ausführende EWR Netz GmbH mit gut 620.000€ einer der größten Aufträge der Firmengeschichte. Auch für SCHUCH als Leuchtenhersteller war das Projekt wegen des knappen Zeitrahmens von drei Monaten ein Besonderes, denn nur für die VG Wörrstadt mussten im Wochentakt je 350 Leuchten produziert und ausgeliefert werden. Doch am Ende zieht Dipl.-Ing. Hubert Anthes, Projektverantwortlicher bei EWR, ein zufriedenes Resümee „Wir haben alles nach Plan umgesetzt“.

Effizient genutzte Energie dank optimaler Beleuchtung
Mit hocheffizienten LED-Modulen, programmierbaren Betriebsgeräten und speziell für die Beleuchtungsanforderung ausgewählten LED-Optiken in den SCHUCH Leuchten eröffneten sich völlig neue Beleuchtungs- und Energieeinsparpotenziale für die Verbandsgemeinde.
Wo zuvor rund 30 verschiedene HQL-Leuchtenmodelle verbaut waren, erzeugen nun individuell an die Beleuchtungsbedürfnisse angepasste Seil-, Pilz- und technische LED-Leuchten von SCHUCH ein einheitliches Bild in den Ortsgemeinden. Dies ist, abgesehen von der optischen Erscheinung natürlich auch ein Vorteil, wenn man die Wirtschaftlichkeit zukünftiger Wartungen bedenkt. Die erheblich bessere Lichtausbeute der neuen Leuchten von bis zu 140 Lumen pro Watt (zuvor rund 50) sowie deren gezielte Lichtlenkung runden die technische Optimierung der Beleuchtungsanlage ab. Karl-Heinz Greb, Auftraggeber und Vorstand des ESW, ist begeistert: „Das Licht der LED-Leuchten streut weniger, das heißt, es fällt weniger störendes Licht auf die Grundstücke der Anwohner und die direkte Lichtabstrahlung in den Himmel, also die Lichtverschmutzung, wird reduziert. Sehr erfreulich ist auch, dass wir mit der neuen Straßenbeleuchtung in der VG Wörrstadt in Summe knapp 75 Prozent Energie, also 680.000 kWh pro Jahr einsparen. Das Projekt ist somit förderfähig und wir erhalten im Zuge der NKI eine Zuwendung von 20 Prozent.“
Die Stadt Wörrstadt wird nicht durch die ESW vertreten und war daher bei dem gesamten Umrüstungsvorhaben außenvor. Dies hielt die Stadt allerdings nicht davon ab, ebenfalls auf SCHUCH LED-Leuchten umzusatteln. Anfang 2019 steht daher die Montage mehr als 1000 weiterer Leuchten bevor.

SCHUCH Leuchten Wîrrstadt

Lichtsteuerung – intelligent und bedarfsgerecht
Die alte, ineffiziente und starre Beleuchtungsanlage hat mehr als ausgedient und moderne, dimm- und programmierbare LED-Leuchten halten in allen Teilen von Wörrstadt Einzug
Mit Hilfe des Lichtmanagementsystems LIMAS von SCHUCH, wie es beispielsweise in Undenheim eingesetzt wird, können hierbei die Effizienzpotenziale der LED-Technologie noch besser ausgeschöpft. Zudem trägt eine intelligent gesteuerte Straßenbeleuchtung auch zur Verkehrssicherheit bei, denn auf ein gänzliches Ausschalten der Leuchten kann verzichtet werden. Das Herunterfahren der Helligkeit spart bereits genügend Energie und ermöglicht eine optimale Ausleuchtung im Bedarfsfall. In den Leuchten verbaute Komponenten vernetzen sich automatisch über Funk und kommunizieren untereinander, um bei Bedarf bzw. Bewegungserkennung das gedimmte Beleuchtungsniveau wieder in die vorgegebene Grundhelligkeit zurückzufahren. Die Leuchten halten so zu sagen Wache und schalten sich in einer Art Kettenreaktion ein, sie eilen dem Verkehrsteilnehmer ein Stück voraus und wandern mit ihm die Straße entlang.
Eine ganze Verbandsgemeinde rückt sich mit dem Austausch ihrer Straßenbeleuchtung in ein energieeffizientes Licht, das Umwelt- und Klimaschutzbelange berücksichtigt und sich auf Dauer auch bezahlt machen wird. Eine Investition in die Zukunft die SCHUCH als kompetenter Partner maßgeblich begleiten durfte.

 Text und Bilder: Adolf Schuch GmbH, Worms, www.schuch.de