selux neuSmarte Beleuchtung in Scheveningen: Selux Lif am Noorderboulevard
Auf dem Noorderboulevard im niederländischen Scheveningen experimentiert die Stadt Den Haag mit smarten Technologien. Lif Lichtsäulenvon Selux bilden dabei einen wichtigen Teil der Smart-City-Infrastruktur.
Scheveningen hat einen der berühmtesten Strände der Niederlande. Hier treffen Natur und Großstadtleben unmittelbar aufeinander – mit allen damit verbundenen Potentialen und Problemen:..

Der Badeort ist Teil von Den Haag, liegt etwa 50 km südwestlich von Amsterdam und mitten in der mit über 8 Millionen Menschen extrem dicht besiedelten Metropolregion „Randstad“. Jetzt experimentiert die Stadt Den Haag hier im ersten „Living Lab“-Projekt des Landes mit innovativen „Smart City Hubs“ und sucht Antworten auf die Fragen: Wie können smarte Technologien Städte intelligenter machen? Wie lassen sich diese so in die Stadtmöblierung integrieren, dass Schönheit und Attraktivität der natürlichen Umgebung wieder hervortreten? Im Rahmen des Projekts wurden auf dem neu gestalteten Noorderboulevard die ersten Lif-Lichtsäulen aufgestellt – als strategische Stützpunkte einer integrierten Smart-City Infrastruktur.

selux lab1
Ein mobiler Abfalleimer auf einem Boulevard? Ein autonom fahrender Shuttlebus, der Besucher transportiert? Ein Roboter, der einem Mondfahrzeug ähnelt und auf dem Strand Müll sammelt? In Scheveningen sind solche Szenarien keine Zukunftsvision mehr, sondern das Ergebnis eines Living-Lab-Projektes: Basierend auf intelligenten Technologien werden die aktuellen Herausforderungen einer Großstadt mit intelligenten Lösungen angegangen. Als strategische Stützpunkte für die smarte Technik werden entsprechend ausgerüstete, modulare Lif Systemleuchten eingesetzt. In spezielle Aufnahmeelemente dieser Stelen lassen sich unterschiedlichste Funktionen integrieren, etwa ein Mikrofon der Firma Cyrb: Es erkennt zum Beispiel das Geräusch von Motorfahrzeugen, die sich unerlaubt auf der Promenade bewegen und informiert darüber die Polizei oder das Ordnungsamt.

Die akustische Überwachung kann auch Ereignisse wie Glasbruch, verbale Auseinandersetzungen oder Rufe detektieren. Demnächst sollen die multifunktionalen Lichtmaste außerdem die Luftqualität messen und Besucher zählen. Beim Lichtkonzept legten die Planer den Fokus auf eine umweltgerechte Beleuchtung, um die Bedürfnisse von Mensch und Natur gleichermaßen zu erfüllen. Die klassischen Beleuchtungsaufgaben für die Allgemein- und Akzentbeleuchtung übernehmen das TopElement und das Twinspot-Modul der Lif. Das Top-Element erhellt den Boulevard in einem gleichmäßigen Licht. Die mit Zhaga-Steckverbindern ausgestatteten Lautsprecher-Module können an das Remoticom-Telemanagement System angeschlossen werden kann, um Lichtpunkte bedarfsgerecht zu schalten und zu steuern. Weitere besondere Merkmale der Leuchten sind ihre Beschichtung und ihre Farbe: Korrespondierend mit den Farben der Nordsee ist Lif projektspezifisch in einem hellen Graublau lackiert. Die Lackierung der Säulen ist seewasserfest (C4) und verfügt über eine spezielle Anti-Aufkleber-Beschichtung. Damit trägt die smarte Beleuchtung als Teil des „Living Lab“ dazu bei, dass die Besucher des Noorderboulevards das einzigartige Erlebnis des Aufeinandertreffens von ungestümer Natur und städtischem Leben jetzt komfortabel und sicher genießen können.



 Text und Bilder:Selux AG Berlin, www.selux.de