Bayernwerk LOGOBayernwerk bietet WLAN aus Straßenleuchten an
Eine LED-Straßenleuchte mit drahtlosem Internetzugang die auf das kostenlose, frei zugänglichen BayernWLAN nutzt: Bayernwerk führt dies nun als Standardangebot für Kommunen.

 

Ab Januar 2022 können sich interessierte Kommunen mit Fragen rund um das neue Angebot oder mit bereits konkreten Installationsanfragen an das Bayernwerk wenden. Durch die regional breit aufgestellte Flächenstruktur und die bereits bestehenden Straßenbeleuchtungsanlagen unterstützt das Bayernwerk dann bei der Standortauswahl, führt anschließend die technische Montage durch und wird auch im Falle einer Störung die Behebung übernehmen. Jedes WLAN-Kit besteht dabei aus Router, Batteriespeicher und Antennen. Die Netzanbindung erfolgt über LTE und ermöglicht die drahtlose Internetverbindung in einem Radius von circa 50 Metern um die Brennstelle.

Das „BayernWLAN“ ist eine Initiative des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat. Der Freistaat unterstützt die Kommunen bei der Einrichtung von BayernWLAN für örtliche und regionale Projekte mit jeweils bis zu 10.000 Euro. Mehr als 30.000 Hotspots sind aktuell in Betrieb und schaffen einen einfachen Internetzugang ohne Datenbegrenzung.

Drahtlose Funknetzwerke, die in Maxhütte-Haidhof und in Fridolfing in die Masten integriert wurden, machen das Surfen unter der Laterne möglich. „Lediglich drei kleine Zapfen am oberen Ende des Mastes zeigen das intelligente Innenleben“, sagt Rudolf Wittmann von der Bayernwerk Netz GmbH. Das sind die LTE- und die WLAN-Antennen, die größeren Teile des Systems sind im Inneren verborgen. Ein Platz bewahrt so seinen Charme und profitiert gleichzeitig von der smarten Technik. Passanten melden sich an und surfen sofort drauf los.
Funkender Mast
In den Leuchtmasten steckt der WLAN-Hotspot SMI!GHT Air streetlight, der mobiles Internet bei einer Datenrate von bis zu 72 Mbit/s über 50 Meter weit zur Verfügung stellt. Wenn die Laterne, wie tagsüber, nicht in Betrieb ist, sorgt ein Akku im Mast für WLAN. 

Multifunktionsleuchten
Das Bayernwerk hat das große Potenzial seiner insgesamt 630.000 Straßenlaternen entdeckt und entwickelt sie innovativ zum WLAN-Hotspot im öffentlichen Raum weiter. Doch damit nicht genug: Das Energieunternehmen testet auch, ob die Masten als Ladesäulen für E-Autos dienen könnten.

Text und Bild : Bayernwerk, Regensburg